Sonstiges


Aktuelles am Kepi

Donnerstag, 19.04.
Kl. 5: Informationen zur Wahl der zweiten Fremdsprache (F/L) um 19.30 Uhr in der Mensa

Diese Woche findet in den Kl. 10 das BOGY-Praktikum statt.



Heutiges Datum
19. April 2018

Schülerinnen aus Bouaké am Kepi



Zum ersten Mal waren endlich Schülerinnen unserer Partnerschule in Bouaké, dem Lycée Municipal Djibo Sounkalo, in Reutlingen!

Was lange währt - über zwei Jahre Vorbereitungen, eine im letzten Moment geplatzte Hinreise, unzählige Mails, viele Skype-Kontakte - wird endlich gut, und sogar sehr gut! Die Begegnung zwischen den sechs ivorischen Mädchen und ihren deutschen Partnerinnen vom 11. bis 25. Juli 2015 kann als voller Erfolg verbucht werden. Auch Widrigkeiten wie die Tatsache, dass der Begleitlehrer, Herr Daouda Coulibaly, erst eine Woche später anreisen konnte, wurden dank der Herzlichkeit der Gastfamilien und der Flexibilität aller Teilnehmerinnen gut gemeistert. Ein Lob an die deutschen und ivorischen Schülerinnen (und ihre Familien), die das überaus straffe, auch inhaltlich fordernde Programm toll mitgestaltet haben!



v.l.n.r.: vorne Emilie, Josiane; 2. Reihe: Lisa, Adelaide, Valérie ; vorletzte Reihe : Rebecca, Annika, Elisabeth, Mauricette, Helene, Frau Faig; hinten: Herrr Coulibaly, Frau Dietsche, Frau Fleury; es fehlt Patricia


Impressionen vom Besuch



Am Ankunftstag: Spiele und Grillen auf der Achalm




Verschiedene Welten und Zeiten treffen beim Reutlinger Schwörtag aufeinander


Themenschwerpunkt "Ich - Mein Land - Unsere Welt: In zwanzig Jahren"

Zum Themenschwerpunkt "Ich - Mein Land - Unsere Welt: In zwanzig Jahren" stellten die Mädchen einander in szenischen Spielen vor, was Ihnen wichtig ist: Familie und Hobbys. Dabei wurden viele Gemeinsamkeiten (Essen in der Familie, Bedeutung von Freunden), aber auch starke Unterschiede deutlich (bei uns gibt es unendlich viele Freizeitmöglichkeiten, in der Elfenbeinküste prägt die Mithilfe im Haus die freie Zeit). Und über typisch deutsche Begriffe wie "Ehrgeiz" konnte man trefflich streiten!



Konzentriertes Arbeiten



Arbeit am Thema: Was zeichnet die ivorische, was die deutsche Gesellschaft aus?


In gemischten Gruppen zum Thema: Mein Land und ich in 20 Jahren - entstanden Vorstellungen von pessimistisch - realistisch (Klimawandel, Überwachung) bis idealistisch- visionär (ein neues Land "Deutschküste").



Schwerpunkt "Kleidung in der Welt"

Der Schwerpunkt "Kleidung in der Welt" bot auch einen mit Besuch des Pfullinger Trachtenmuseums, der v.a. auch Einblick in die bäuerliche Welt bei uns früher erlaubte.





Besonderes Vergnügen bereitete das Vorführen traditioneller ivorischer Kleidung. Vor allem das Nebeneinander von traditioneller und westlicher (Jeans u. T-Shirt) Kleidung beeindruckte die Kepischülerinnen. Diese führten ihrerseits praktisch vor, wie viele verschiedene Kleidungsstücke sie zu verschieden Anlässen anziehen, und dann tauschte man die Kleider!






Dem Lernziel, globale Zusammenhänge der Textilproduktion zu kennen und mit seinem eigenen Kauf- und Trageverhalten darauf zu reagieren, diente der Workshop zum Weg der Baumwolle bis zur Jeans im "EPIZ", dem Reutlinger Entwicklungspolitischen Informationszentrum. Wer weiß, wie wenig die Näherin, die die Jeans herstellt, verdient, und welche immensen Ressourcen für die Produktion verbraucht werden, trägt seine Kleidung vielleicht länger oder tauscht auch einmal.



Im EPIZ


Praktische Arbeit in der Hochschule für Textil und Design Reutlingen

Als Renner stellte sich die praktische Arbeit heraus: An drei Nachmittagen saßen alle Teilnehmerinnen an den Nähmaschinen der Hochschule für Textil und Design Reutlingen und fertigten Mäppchen, Taschen und Röcke einer "Partnerschaftskollektion", die eben aus Stoffen der Elfenbeinküste und aus hier verkauften Stoffen bestand. Jedes Mädchen konnte mehrere Stücke nach seinem Geschmack herstellen, obwohl noch keine zuvor je genäht hatte, die Voraussetzungen also einmal - ausnahmsweise - genau gleich waren.



















Frau Schwille von der Hochschule erwies sich als vorzügliche, humorvolle, geduldige Anleiterin für alle Laien - es gab viel zu lachen!


Der Abschlussabend

Der Abschlussabend vor elterlichem Publikum und Vertretern der Stadt Reutlingen hätte leicht auch einen größeren Rahmen verdient gehabt, so eindrucksvoll waren die Sketche und Tänze, Erläuterungen, Modenschau und gemeinsamer Tanz!










Wir sagen DANKE!

Allen Teilnehmerinnen und ihren Familien ein herzliches Dankeschön für die tolle Mitarbeit, Betreuung, Zeit, Mühen, Unterstützung in jeder Form!

Ein riesiges Dankeschön an unseren Hauptsponsor Herrn Danzer, dessen Spende die Reise der Ivorerinnen trotz Eigenleistungen erst möglich gemacht hat, an die Karl-Danzer-Stiftung, die Stadt Reutlingen und die Hochschule für Textil und Design Reutlingen!