Mutig und erfolgreich - Jugend debattiert 2021

Auch dieses Jahr haben wieder Schüler und Schülerinnen unserer Schule am Regionalwettbewerb von Jugend debattiert teilgenommen, sowohl als Debattanten als auch als Juroren. Dieses Jahr fand aufgrund von Corona der Wettbewerb zwar digital statt, jedoch ließen sich die Schüler und Schülerinnen davon nicht beirren und haben wie gewohnt ihr Bestes gegeben. Debattiert wurde zu den Fragen:

-Soll die Maskenpflicht auch während Grippeepidemien gelten?
-Sollen Jungs und Mädchen getrennt in Naturwissenschaftlichen Fächern unterrichtet werden?
-Sollen Krankenhäuser ohne Gewinnerzielung betrieben werden?
-Soll in der Schule für die Teilnahme an Demonstrationen, die während der Unterrichtszeit stattfinden, geworben dürfen?

Zwei Schülerinnen haben es geschafft, die Jury zu überzeugen, und sind nun für den Landeswettbewerb qualifiziert. Aber auch die Schülerinnen und Schüler, welche es nicht in die nächste Runde geschafft haben, haben gewonnen und zwar an Erfahrung.

Cheers!

Fabian Leuthe (9c)

jug deb 2021

Wir gratulieren

Lisanne Räwer-Tanguep (9c) und Almut Lemke (K2) zum Einzug in den Landeswettbwerb
Fabian Leuthe (9c) zu Platz 3


Kommentare zweier langjährig erfahrener Jugend debattiert-Teilnehmerinnen

Almut Lemke:
Jugend debattiert im Online-Format war in neuer Weise herausfordernd und zu behaupten, alles hätte ebenso reibungslos wie in Präsenzform funktioniert, wäre wahrscheinlich gelogen. Und es war natürlich ungewohnt, zu Mitdebattanten keinen richtigen Blickkontakt mehr aufnehmen zu können und immer damit zu rechnen, möglicherweise gerade akustisch nicht richtig verstanden zu werden. Zu debattieren und Debattanten von anderen Schulen zu "treffen" und sich auszutauschen, hat aber deswegen trotzdem nicht weniger Spaß gemacht. Für mich war der Wettbewerb daher auch dieses Mal eine sehr positive Erfahrung.

Pauline Kuder:
Nachdem ich seit der achten Klasse jedes Jahr bei Jugend debattiert mitgemacht habe, war Jugend debattiert im Online-Format jetzt noch mal eine ganz neue Erfahrung. Für mich war auch die Debattier-AG mit all ihren Höhen und Tiefen ein sehr großer Teil meiner Schulerfahrungen, wie die Zeit, in der wir nur vier Mitglieder hatten und fast nie alle anwesend waren. Die Wettbewerbe waren immer sehr lustig und haben immer Spaß gemacht, zudem man viele interessante Menschen kennengelernt hat (und natürlich waren auch die Kuchenbuffets super). Jugend debattiert im Online-Format hatte zwar kein Kuchenbuffet, aber die Seele des Wettbewerbs blieb trotzdem weiterbestehen und so war es für mich ein passender Abschluss ganz im Jugend debattiert-Stil. Auch wenn ich natürlich etwas traurig bin, dass diese Zeit nun zu Ende geht, werde ich immer fröhlich auf diese Erinnerungen zurückblicken. Ich kann wirklich nur jedem empfehlen, sich zu trauen und mal bei Jugend debattiert mitzumachen oder einfach mal bei der Debattier-AG vorbeizuschauen.