Trotz Corona-Einschränkungen, am Kepi arbeitet die SMV

Dass das jährliche Seminar der Schülermitverantwortung (SMV) am Kepi unter anderen Vorzeichen als in den letzten Jahren stattfinden musste, war schnell klar. Statt in ein Tagungszentrum auf der Schwäbischen Alb zu fahren, trafen sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Verbindungslehrern Benjamin Mück und André Schwiedel im Haus der Jugend im Herzen der Reutlinger Innenstadt. 

Was aber umso erstaunlicher war, ist dass die Verantwortlichen mit einer großen Zahl an Anmeldungen konfrontiert waren und die Gruppe somit teilen mussten. Trotz aller coronabedingter Schwierigkeiten konnten die Schülerinnen und Schüler direkt an ihre Arbeit der letzten Jahre anknüpfen. Die bisherigen Arbeitskreise wurden vorgestellt und nahmen direkt neue Teilnehmer*innen auf. Damit die Zusammenarbeit gut funktioniert, wurden die Schülerinnen und Schüler von den Schulsozialarbeiter*innen Karl Katz und Silke Martin unterstützt, die Kennenlern- und Teambuildingspiele im Gepäck hatten. So gewappnet startete das neue Team der diesjährigen SMV in die produktive Phase. In den Arbeitskreisen wurden Ideen gesponnen, diskutiert und geplant. Die Planungen mündeten in Präsentationen der einzelnen Arbeitskreise, so dass die anderen Teilnehmenden, Verbindungslehrer und die zu Besuch gekommene Schulleitung einen Eindruck von den vielfältigen Ideen für dieses Schuljahr gewinnen konnten. Die gesamte Schulgemeinde hat bereits einen ersten Aufruf zur Erstellung eines Logos für Schulpullis oder T-Shirts bekommen und so einen Vorgeschmack auf ein hoffentlich abwechslungsreiches und kreatives Programm von Seiten der SMV für dieses Schuljahr bekommen.

Bildergalerie