Vom Hobby zum erfolgreichen Unternehmen

Unterricht, Hausaufgaben, Klassenarbeiten  - damit sind die beiden Elftklässler Erik Harbich und Jannis Weikert am Kepi wohl nicht ausgelastet. Mitten in der Fernbeschulung im letzten Schuljahr kam den beiden Freunden die Idee, aus Eriks Hobby, der Schmuckherstellung, mehr zu machen. Per Telefonat wurde so aus einer "Schnapsidee", so Jannis Weikert, ein echtes Geschäftsmodell. Dass der Weg von der Idee zur Umsetzung weit, schwierig und teilweise frustrierend sein kann, mussten die beiden 16-Jährigen am eigenen Leib erfahren. Es galt, sich in Gründungsformalitäten einzulesen, mit der knappen Ressource Zeit umzugehen und anfängliche Geldprobleme zu lösen. Nach fünfmonatiger Vorbereitungszeit stand nicht nur die Homepage (https://de.jwlrybros.com), sondern eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) war gegründet. 

Dass das Unternehmen seitdem floriert, davon durfte sich die Klasse 9b im WBS-Unterricht (Wirtschafts- und Berufsorientierung) überzeugen. Jannis Weikert, der administrative Kopf des Unternehmens JWLRYBROS blieb bei der Frage, wie viel die beiden Jugendlichen denn mit ihrem Schmuck verdienten, zwar eine Antwort schuldig, ließ aber dennoch durchblicken, dass die Geschäfte zufriedenstellend liefen. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich zur Einstimmung in die Unterrichtseinheit "Die Welt der Unternehmen" nicht nur verschiedene Schmuckstücke anschauen, sondern durften den jungen Unternehmensgründer auch mit Fragen löchern. So erfuhren sie, dass die größte Schwierigkeit laut Jannis Weikert "Gesetze, Gesetze und Gesetze" seien und, dass das Ziel darin bestehe, möglichst viele Custom Bestellungen, also individuelle Aufträge anzunehmen und auszuführen. Ebenso gab er zu, dass auch mal eine Email geschrieben werden müsse, in der Lieferverzögerungen erklärt werden müssten. Die Frage, ob die beiden angehenden Abiturienten ihr Unternehmen über das Abitur hinaus weiterführen wollen, konnten die beiden nicht abschließend beantworten, dafür steht die Schule erstmal zu sehr im Vordergrund. Aber an Aufträgen und Ideen mangelt es nicht.

Wer sich gerne näher informieren möchte und einen Einblick in die Produkte und Arbeitsweise von JWLRYBROS bekommen möchte, kann sich auf Instagram oder YouTube, Bilder und Videos, wie zum Beispiel das erst kürzlich veröffentlichte Video “First Time Making A Halo Engagement Ring”, anschauen.

Bildergalerie